Oktober 18

Sebastian Hackel | live am 30. Oktober im Sachsenkeller Meissen

sebastian hackel sachsenkeller meissen

Bittersüße Oden aus Aufbruch, Veränderung und dem Wunsch, dabei immer Kind bleiben zu dürfen…

…so beschreibt es ein Zitat-Auszug auf der Webseite des jungen Liedermachers. Er  war zu Gast bei Inas Nacht und trat bei Stefan Raabs „Bundesvision Song Contest“ auf. Aber nicht nur seit diesen Auftritten hat Sebastian Hackel inzwischen einen gewissen Kultstatus erreicht. Es sind diese leisen, diese unaufgeregten Töne, die subtile Art das „Erlebte und Gesehene“ zu beschreiben, welche die Zuhörer immer wieder auf´s Neue beeindrucken.

„Und ich hab Hasen gesehen, mitten in der Stadt“…

…ist Liedanfang des Songs „Warum sie lacht“. Ein wenig erinnert die Melodik dieses Satzes in ihrer Schlichtheit an die berühmte Schluss-Passage des Filmes Der Blade Runner: „Und ich habe C-Beams gesehen, glitzernd im Dunkeln…“. Vielleicht ist es diese Einfachheit des Ausdruckes, mit der Sebastian Hackel den so wichtigen Moment und damit eine so leicht begehbare Brücke zum Hörer schlägt und ihn spontan teilhaben lässt an seinen Gedanken und Empfindungen, die tiefgreifend und nie beliebig sind.

Seit 2007 schreibt Sebastian Hackel…

…Lieder in deutscher Sprache und für Akustikgitarre. Seine Singstimme steigert sich in seinen musikalischen Vorträgen bis zum Falsett. Melancholisch sind seine Songs und immer auch sehr sanft. Sie wecken Vertrautes. Die Songs verstehen sich auch, so der Künstler, als Gesangsboten und als Ideenversand für den Hörer.

Tageszeitenkurier…

…lautet der Titel seines ersten Albums. Mit Titeln wie „Woanders verändert“, „Ein Elefant“ oder „Schlimm“. Auch der Youtube Kultsong „Warum sie lacht“ ist dabei. Hackel schreibt seine Lieder am liebsten wenn es dunkel ist, in der Dämmerung, abends, morgens oder mitten in der Nacht wenn es still ist oder am Morgen, wenn die Stadt um ihn langsam erwacht. In diesen Momenten reflektiert der Künstler was er erlebt, gesehen und empfunden hat und er verleiht diesen Eindrücken mit seinen Songs eine Stimme. Der aufmerksame Hörer spürt, dass die Lieder von Sebastian Hackel in dieser ruhigen Vertrautheit entstehen.

Kind bleiben…

…und Neues entdecken wollen und auch mal, so der Künstler, ganz naiv sein, sich überraschen lassen, etwas mitnehmen aus Gesprächen und – ganz wichtig – sich selbst treu bleiben mit dem „unbedingten Anspruch der eigenen Existenz“.

Es ist uns eine ganz besondere Freude, Sebastian Hackel am Freitag, 30. Oktober 2015 im Sachsenkeller Meissen zu erleben. Da wir  neugierig sind und es bleiben wollen lassen wir uns überraschen, welche Songs der Künstler für Meissen in seinem Ideenversand an Bord haben wird.

Beginn: 20 Uhr
Eintritt: 10 Euro

Telefonische Vorbestellungen unter:

0152/22767489
0152/22767486

sebastian hackel sachsenkeller meissen

Fotos: Rubrik  Info & Presse: Sebastian Hackel
>>>> Zur Webseite von Sebastian Hackel

Oktober 12

Las Bieranjas | Die Partyband live im Sachsenkeller Meissen am 17.10.2015

las bieranjas sachsenkeller meissen

Las Bieranjas…

….kennengelernt haben sich die Musiker über Studium und Beruf und ihre Leidenschaft: die Musik. Eine Band, die nahezu ausnahmslos aus Ingenieuren besteht lässt den Beinamen „Ingenieur-Partyband“ naheliegend erscheinen.

Edle Live-Musik mit flüssigem Beiwerk, so beschreibt sich die Band auf Ihrer Internetseite.  Das klingt schon mal spannend und so richtig nach Party und Guter Laune! Gerade richtig, um im Sachsenkeller Meissen die Oktober-Stimmung in Schwung zu bringen und den Party- und Musikherbst sang- und klangvoll einzuläuten.

Gegründet wurde die Band bereits im Jahre 1995, seinerzeit firmierte sie unter dem  grandiosen Namen „Second Floor“ und wartete  mit unbekannten Musikfetzen wie „Thank you girl“ auf. Später benannte sich die Band um und hieß seit dem „Leberschaden“, selbstredend ausdrücklich nicht wegen des vermeintlich hohen Konsums des C2H6O in der Musikbranche, sondern um auf eine im Rockgeschäft recht häufig anzutreffende Berufskrankheit hinzuweisen.

Reichlich 20 Jahre später und unter dem neuen Bandnamen „Las Bieranjas“ erwartet den Hörer nunmehr gängige  Rock- und Popmusik in 50 %-iger Eigenkomposition.

…die Band „Las Bieranjas“ spielt am kommenden Samstag, 17. Oktober 2015 im Sachsenkeller Meissen in der aktuellen Besetzung:

Kai Michel -Gitarre / Gesang / Musikalische Leitung
Uwe Schmidt – Gitarre / organisatorische Leitung
René Bellon – Schlagzeug / technische Leitung
Raik Hoffmann – Bass
Stefan Jakschik – Saxopohn
Mathias Grube – Posaune

Freuen wir uns auf einen stimmungsvollen Abend voller musikalischer Highlights. Kommt alle, es lohnt sich! Lasst uns „noch einmal richtig feiern“!

Beginn: 20 Uhr
Eintritt: 5 Euro

 

las bieranjas sachsenkeller meissen

© Fotos: Las Bieranjas / René Bellon

Und hier für euch noch der Flyer

Flyer

September 10

Kultkneipe lebt wieder

Presseartikel der Sächsischen Zeitung | Juni 2015 | von Peter Braukmann

Sachsenkeller – die Kultkneipe in Meissen-Bohnitzsch lebt wieder und bietet vorerst 14-tägig Live-Musik an.

Seit Anfang der 90-er Jahre gab es in den Kellerräumen der Bohnitzscher Straße 14 eine Disco, die sich „Castello“ nannte und einen gewissen Kultcharakter in Meissen erreichte. Jetzt wird der Ort wieder mit Leben gefüllt und bietet unter dem Namen „Sachsenkeller“ regelmäßig Live-Konzerte an. Kürzlich spielte dort die Band „Einbahnstrasse“.

Ich folgte der Facebook-Einladung. Denn neugierig auf Neues bin ich ja immer wieder. Als erst 2001 zugereister Wessi hatte ich natürlich keinen Schimmer wo die Hausnummer 14 zu finden ist. Mein Navigator beharrte darauf, dass ich mein Ziel erreicht habe aber vor mir sah ich einen großen Parkplatz mit der Bowlingbahn zur Kugel und erst nach einer langsamen Ehrenrunde entdeckte ich ein Schild mit dem Hinweis „Parkplatz Sachsenkeller“. Ich folgte den weiteren Wegweisern, vorbei an einem gespenstisch leer stehenden Plattenbau über einen kleinen hübsch gestalteten Innenhof, bis hin zum Eingang in den Keller, rechter Hand vom Eingang des Kindergarten „Wilhelmshof“ gelegen.

Ein schmaler Gang, links ein Billardraum, dann ein Kassenhäuschen, fünf Euro Eintritt, eine Treppe hinunter, und dann hinein in einen Gewölbekeller, den ich so nicht erwartet habe. Ein großes, sorgfältig saniertes Sandsteingewölbe bietet Platz für bis zu 50 Besuchern. Die Theke ist räumlich getrennt vom Veranstaltungsraum, daneben befindet sich ein weiterer Gastraum  mit vier Tischen. Im hinteren Teil des Veranstaltungsraumes gibt es eine gemütliche Sitzecke mit roten Sofas. Das erinnert mich an Clubs in Good Old England. Die Getränke, von Longdrinks über Bier bis hin zu Saft, zeichnen sich neben gutem Geschmack auch durch soziale Preise aus.

Auf der Bühne an der Stirnseite hat sich das Trio „Einbahnstrasse“ aufgebaut. Das Trio aus Meißen präsentierte sich ganz natürlich, offen und dadurch publikumsnah. In der Besetzung Gitarre, Bass, Keyboards und Gesang spielten sie Osthits von Keimzeit, City u.a. ebenso wie deutschsprachige Hits aus dem Hier und Heute. das war Musik zum Erinnern und auch zum Tanzbein schwingen.

Eine gute Wahl des Veranstalters wenn er beabsichtigt den Keller als Ort der Geselligkeit zu etablieren. Vorerst wird es im Sachsenkeller aller vierzehn Tage eine Veranstaltung geben. Hingehen lohnt sich. Die Räumlichkeiten sind auch bestens für Familienfeiern und Ähnliches geeignet.

kultkneipe lebt wieder saechsische zeitung sachsenkeller meissen gewoelbekeller

Foto: sachsenkeller-meissen.de