Juni 3

15.6. 2019

Six Pack – eine Band mit musikalischem Bildungsauftrag- hat sich dem Punk-Rock (mit Betonung auf Rock) der 70er und 80er Jahre als auch deren Vorläufern aus den 60er Jahren und deren Nachfolgern aus den 90er Jahren verschrieben. Live sind die Bands der ersten und zweiten Punkwelle kaum mehr zu hören, so dass aus der Liebe zu jener naiven unschuldigen und melodiösen Punkära die Idee eines Coverprojektes geboren wurde.
Kompromisslos, ehrlich, direkt, mit etwas Zorn im Bauch und immer voll auf die 12 bieten Six Pack live Klassiker und weniger bekannte Songs jener Zeit in rotzig rauhem Sound dar, wobei jede gespielte Melodie die Einladung an die Beine zum Pogen und an die Stimme zum Mitsingen sendet.

Repertoire
I. Cover:
– Pretty Vacant (Sex Pistols)
– Born To Lose (Johnny Thunders and the Heartbreakers)
– I Wanna Be Your Dog (The Stooges)
– Sonic Reducer (The Dead Boys)
– Mongoloid (Devo)
– Unter Dem Pflaster (Feeling B)
– Waiting Room (Fugazi)
– Kick Out The Jams (MC5)
– Living In The City (Fear)
– Right To Work (Chelsea)
– Six Pack (Black Flag)
– R.A.M.O.N.E.S. (Motörhead)
– Gilligan (Ramones)
– We Never Sell Out (The Exploited)
– If The Kids Are United (Sham 69)
– I Can´t Explain (The Who)
– Love & A Molotov Cocktail (The Flys)
– I Turned Into A Martian (Misfits)
– Pretend We´re Dead (L7)
– How Soon Is Now (The Smiths)
– Duell der Letzten (Chaos Z)
– Bro Hymn (Pennywise)
– I Got Erection (Turbonegro)
– I´m So Bored With The USA (The Clash)
– Warhead (UK Subs)
– Mollys Lips (The Vaselines) – Negative Creep (Nirvana) – Nihilism (Rancid) – Over The Edge (Wipers) – Ha Ha Ha (Flippers) – Auf Wiedersehn (EA 80) – Paint It Black (Rolling Stones) u.a. II. Eigene Songs – Still I Wanna / Out Of Control – Lil´Human Desaster – Gunbody – Commercial Punk


Copyright 2019. All rights reserved.

Veröffentlicht3. Juni 2019 von sachsenkeller in Kategorie "News

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.